Welche Dessous-Arten gibt es?

Die wichtigsten Dessous-Arten im Überblick


Der Balkonette-BH hat zu den Achseln versetzte Träger und teils waagerecht geschnittene 3/4 Körbchen. Der Balkonette-BH erinnert an einen Balkon, die Brüste werden nach oben herausgeschoben. Diese Art von BH betont Brust und Dekolleté.

Der Body ist ein eng auf der Haut liegender Einteiler: Hemd und Höschen. Ein Body mit steilem Beinausschnitt, sowie einem dünnen Stoffteil im Pobereich nennt man Stringbody.

Ein verlängerter BH, der auch den Bauch abdeckt, wird Bustier (auch: Long Bra) genannt. Die Verlängerung stütz die Bauchpartie und entlastet die Brust und Trägerpartie. Ein weicher, verlängerter BH ohne Einlagen und Stützen wird Brasserie genannt (optisch ähnlich: das Kurzshirt)

Die Corsage umfasst einen BH und schmälert die Taillie. Ein Korsett schnürt dagegen den Bauch. Das Torselett ist ein BH mit Bauchumfassung, eingenähten Spiralstützen und Strumpfhalter. Ein verlängerter BH mit Höschen oder mit Strumpfgürtel als Einteiler ist ein Korselett.

Pantys (auch: Shortys) sind bis zur Taille reichende Höschen. Durch die vorne sehr hohen seitlichen Ausschnitte werden optisch die Beine verlängert. Slips reichen nur bis zur Hüfte, bedecken aber Bauch und den Po.

Der Push-Up-BH hat wie der normale Bügel-BH unter den Körbchen eingenähte Drahtbügel. Starke Körbcheneinlagen bewirken den Push-Up-Effekt: die Brüste wirken optisch größer.

Strumpfhalter (auch: Strapshalter, Strapse) werden oftmals an Vorder- und Rückseite der Beine am oberen Strumpfrand befestigt.

Verglichen mit einem normalen Slip hat der String im Pobereich nur ein kleines Bändchen. Beim Tanga ist die Hüfte mit Bändchen versehen. Ein Stringtanga besteht im Hüft- und Pobereich aus Bändchen.

  Weiter zum Strumpfmode Lexikon