Mein Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.

0

Fil d'Ecosse (auch: Filo di Scozia)

Ist das Warenzeichen wertvollster, merzerisierter Baumwollgarne. Für diese Garne wird ausschließlich hochwertigste, langstapelige Baumwolle aus Ägypten verwendet, die nur nach strenger Qualitätsprüfung dieses Zertifikat erhält.

Mercerisieren
Beim Mercerisieren werden Baumwollerzeugnisse mit konzentrierter, erwärmter Natronlauge behandelt. Die Baumwollfasern stehen dabei unter Spannung. Bei diesem Vorgang verändert sich die innere Struktur und damit auch der Querschnitt der Baumwollfaser. (Vgl. Querschnitt reife & mercerisierte Baumwolle). Der Querschnitt wird rund und die korkenzieherartigen Windungen verschwinden. Durch diese Veränderung erhöhen sich die Festigkeit und der Glanz des behandelten Produktes. Des Weiteren verschlechtert sich die Feuchtigkeitsaufnahme. Mercerisierte Baumwolle lässt sich besser färben als unbehandelte Baumwolle. Baumwolle sind die einzelligen Samenhaare der Kapseln der Baumwollpflanze (Gossypium hirsutum), die zu den Pflanzenhaaren gehören. Die Baumwollpflanze selbst gehört zur Familie der Malvengewächse (Malvaceae). Die Früchte der Baumwollpflanze platzen nach der Reife auf, und ein faustgroßes Büschel Baumwolle mit den bis 50 mm langen Fasern kommt zum Vorschein. Nach dem Pflücken wird die Baumwolle in der Sonne getrocknet und egreniert (entkernt).

Nach der Größe der Stapel wird Baumwolle wie folgt klassifiziert:
Langstapelige Baumwolle: > 35 mm, z. B. Ägyptische Baumwolle, Mako-Baumwolle; sie ist fein, von seidigem Glanz, meist cremefarbig.
Mittelstapelige Baumwolle: 25...35 mm, z. B. Upland-Baumwolle (80% der Weltproduktion), Amerikanische Baumwolle; sie ist weiß bis gelblich weiß.
Kurzstapelige Bauwolle: < 25 mm, z. B. Indische Baumwolle; sie ist meist gelblich-weiß bis bräunlich und von geringerer Qualität, da sie oft ungleichmäßig und hart ist.

Neben den langen Fasern enthält die Baumwolle auch noch die sogenannten Baumwollinters. Hierbei handelt es sich um kurze Filzhaare (2...4 mm), die durch nochmaliges Egrenieren der Samen gewonnen werden. Wegen des kurzen Stapels sind sie nicht verspinnbar, sondern dienen als Ausgangsmaterial für Chemiefasern und -seiden auf Zellulosebasis und für die Watteherstellung. Am wertvollsten ist die langstapelige, feinfaserige Baumwolle. Lange Baumwollfasern haben gute Spinneigenschaften, Festigkeit, Färbbarkeit und Widerstandsfähigkeit. Die Baumwolle gilt allgemein wegen ihrer leichten Verspinnbarkeit als die wichtigste und am meisten verarbeitete pflanzliche Naturfaser.

Bahner verwendet ab sofort  Fil d‘Ecosse für seinen Baumwollkniestrumpf. Mit diesem Materialienupgrade unterstreicht BAHNER seinen Anspruch nach hochqualitativen Produkten. Der Einsatz ist vor allem für Reisende und Geschäftsleute, die neben der Stützfunktion auch den natürlichen Tragekomfort und den eleganten Look schätzen. 

 

Weiter zum Strumpfmode Lexikon